Einlaufeskorte SpVgg Greuther Fürth – FC St. Pauli

Am 20. Oktober hatten wir, die E2 des SV Rednitzhembach, die Möglichkeit den Profifussballern der SpVgg Greuther Fürth
ganz nah zu sein, wir stellten nämlich die Einlaufeskorte beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli.

Mit viel Vorfreude fuhren wir Richtung Ronhof. Vor den Toren der Trolli Arena wurden wir von einem Mitarbeiter empfangen und in unsere Kabine geführt. Nachdem wir uns umgezogen hatten, wurden wir von dem Mitarbeiter ins Stadioninnere geführt, wo wir ein Foto mit einem Offiziellen der Kleeblätter machen durften.

Jetzt hieß es warten. Vor den Kabinen der Profis durften unsere Jungs noch einmal Platz nehmen. Als die Spieler mit ihrem Aufwärmprogramm fertig waren und in die Kabinen gingen, ließen sich unsere Jungs von jedem Profi abklatschen. Besonders derTrainer Frank Kramer legte sehr viel Wert darauf alle Jungs zu erreichen und zeigte mit einem Sprung am Treppengeländer vollen Einsatzwillen, um sogar die Kinder ganz oben zu erreichen.

Endlich ging es los. Die Betreuer nahmen auf der Vortribüne Platz und zückten die Kameras, um unsere Jungs einzufangen,
wenn sie das Spielfeld betreten. Mit Aufruf des Stadionsprechers marschierten unsere Jungs Hand in Hand mit den Profis auf den Rasen,
einmal hier lang winken, einmal da lang winken und dann im Vollsprint zurück in die Kabine,
schnell umziehen um dann in Block 9 Platz zu nehmen und das Spiel zu sehen.

Leider hat unsere Unterstützung zwar nicht für einen Heimsieg gereicht, aber unsere Jungs waren trotzdem vollauf begeistert von diesem Erlebnis.

 

SVR beschließt Spielgemeinschaft mit dem SV Penzendorf

Der SV Rednitzhembach und die SV Eintracht Penzendorf arbeiten zukünftig im Jugendbereich zusammen

Nicht nur anderen Vereinen ergeht es so, sondern auch den Hembis! Qualifizierte Trainer und eine hervorragende Jugendarbeit leistet der SV Rednitzhembach schon seit Jahren, aber dennoch mangelt es an Jugendfußballern. Letztes Jahr konnte man schon nicht mehr aus eigener Kraft eine U19 stellen, welches aber enorm wichtig ist als Unterbau für die Vollmannschaft. Die Eintracht hatte wiederum Schwierigkeiten eine U17 und eine U15 in die Saison zu schicken. Da man den motivierten und talentierten Spielern weiterhin die Möglichkeit bieten wollte in einem Team zu spielen, entstand die Idee einer Zusammenarbeit. Eine erfolgreiche Basis der Gespräche war sicherlich die Tatsache, dass die Verantwortlichen beider Vereine sich seit Jahren kennen und teilweise auch bereits in beiden Vereinen gekickt haben.

Welche Vorteile hat diese Zusammenarbeit?

In vielen Gesprächen wurden die Vor- und Nachteile einer Zusammenarbeit diskutiert. Letztendlich sahen aber beide Seiten mehr Chancen als Risiken.  Man war sich schnell einig keine JFG zu gründen, sondern auf die bereits etwas altmodische Spielgemeinschaft zurück zugreifen.

Die Eintracht verfügt über hervorragende Trainer und engagierte Betreuer/-innen und somit konnte man recht schnell gemeinsam für jede Altersklasse 3-4 Verantwortliche finden, die als Trainer und Betreuer fungieren.  Somit steigt durch die Zusammenarbeit nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Mannschaften! Beide Vereine verfügen über insgesamt sechs Fußballplätze, noch dazu in einem Topzustand- da macht das Fußball spielen noch mehr Spaß, als auf irgendeinem Rumpelacker.

Der erste Kontakt zwischen dem Rednitzhembach und Penzendorf war am 1. Mai, wo sich die neue U19 zu einem gemeinsamen Treffen im Hubert-Schwarz-Zentrum im herrlichen Ungerthal zusammenfand. Nach einer kurzen Begrüßung der beiden Abteilungsleiter Uwe Mauckner und Timo Balmberger ging es in gemischten Teams zum sogenannten „Geo-Cashing““ auf den Heidenberg. Nach dieser gemeinsamen Schatzsuche stärkte man sich erst mal am Nudel-Buffet, während es im Anschluss eine erste Spielersitzung gab, wo diese Verantwortlichen die Vorteile und Chancen einer SG vorstellten und die Spieler die Möglichkeit hatten, Fragen zu stellen. Zum Abschluss wurden noch ein paar teamfördernde Spiele absolviert.

Ich möchte mich an dieser Stelle schon mal bei allen Hembacher und Penzendorfer Trainern und Betreuern für ihr Engagement und die Zeit, die sie opfern bedanken. Ihr macht es möglich, dass unsere Kinder und Jugendlichen weiter einen guten Fußball spielen können und top betreut sind.  

Klar ist aber auch, dass jetzt die Arbeit erst richtig losgeht, aber die Basis für eine hoffentlich erfolgreiche und langfristige gemeinsame Zukunft ist geschaffen.

(Timo Balmberger, Uwe Mauckner, Mike Imhof, Ralf Weigand)

 

 

Die D- Jugend hat es geschaft: Aufstieg in die Kreisliga!


In einem spannenden Spiel gegen die JFG Schwarzachtal gingen die hembacher Jungs als Sieger hervor und machten so den Aufstieg in die Kreisliga perfekt. Der Gegner war stärker als erwartet und somit mussten die D- Junioren um jeden Meter kämpfen. Mit dem körperbetonten Spiel der Gäste, konnten unsere Jungs erst nach der Halbzeitpause richtig umgehen und machten 10 Minuten vor Ende der Patie das entschiedene Tor zum 1:0 "Aufstiegssieg". Anbei möchten wir uns auch bei dem Trainer Max Weeger für sein enormes Engagement bedanken und ihm viel Glück für die Zukunft wünschen.

 

 

 

 

 

 

 

Die "Hembis" sind Futsal Kreismeister


In der Endrunde der VGN- Futsalmeisterschaft Keis Neumarkt/Jura am Sonntag den 22.01.2012 in Hilpoltstein setzte sich der SV Rednitzhembach durch und holte sich die Keismeisterschaft. Die "Hembis" wurden Erster in ihrer Gruppe ( SV Rednitzhembach - TV Hilpoltstein - TSV Röthenbach/St.) und mussten somit in den Überkreuzspielen gegen die Ersten der Gruppe 3 ( Türk Spor Freystadt) und Gruppe 2 ( Türk KV Schwabach) antreten. Ein 2:2 Unentschieden gegen Freystadt und ein 4:2 Sieg gegen Schwabach reichten für die Futsal- Kreismeisterschaft. Der SV Rednitzhembach als Kreissieger und Türk Spor Freystadt als Zeiter vertreten den Kreis Neumarkt/Juraam Sonntag den 29.01.2012 ab 11:00 Uhr bei der Bezirksendrunde in der Halle Röthenbach Ost in Nürnberg.

 

 

 

„BAERchen-Verträge“ geangelt


Kooperation des SV Rednitzhembach mit Kindergärten wird unterstützt

Die Kooperation zwischen dem Sportverein Rednitzhembach und den Kindergärten wird von der Bayerischen Sportjugend gefördert. Der Elementarbereich (drei- bis sechsjährige Kinder) und dessen Förderung liegt der Bayerischen Sportjugend (BSJ) im BLSV sehr am Herzen. 

Deshalb wurde das Konzept BAERchen erstellt, bei dem Sportverein und Kindergarten gemeinsam nicht nur die Bewegung im Kleinkinderbereich vorantreiben, sondern auch auf die Aufklärung über eine gesunde Lebensführung und eine genussreiche, gesunde Ernährung setzen.

Letztendlich bündelt hierfür die Bayerische Sportjugend die Ressourcen und dient als Schalt- und Informationsstelle. Es sollen Sportvereine aktiv unterstützt werden, die in Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten (Kinderkrippen und Kindergärten) gezielt den Elementarbereich fördern. Mit dem Projekt werden spielerische Bewegungsangebote und begleitende Ernährungsprogramme für Vorschulkinder durch kompetentes Personal, qualifizierte Beratung und finanzielle Zuwendung unterstützt.

Jedes Jahr werden in ganz Bayern 20 BAERchen-Anträge genehmigt, heuer konnten acht mittelfränkische Vereine einen solchen Vertrag ergattern.

Daher ist es beachtenswert, dass der Sportkreis Roth-Schwabach mit drei BAERchen-Verträge vorne in Bayern dabei ist. Neben einer Kooperation in Dürrenmungenau arbeitet nun der SV Rednitzhembach sogar mit zwei Kindergärten zusammen, dem katholischen Adolph-Kolping-Kindergarten und dem evangelischen Kindergarten Senfkorn. Mit dem Awo-Kindergarten ist bereits ein Dritter im Gespräch.

Daher gefiel es dem Vorsitzenden der Kreisjugendleitung der BSJ, Florian Tauber, dem Rednitzhembacher-FSJ‘ler Dominik Pompe diese ersten beiden BAERchen-Verträge zu überreichen und bei dieser Gelegenheit gleich die Arbeit hautnah mitzuerleben. Neben Informationsmaterial freuen sich die Beteiligten über die beigefügten Gutscheine eines Sportgeschäftes. Von dem Betrag werden Sportgeräte für die Übungsstunden in den Kindergärten gekauft.

 

Quelle: Schwabacher Tagblatt

 

G-Junioren starteten ihren ersten Fackellauf


Vom Treffpunkt am Harmer Berg starteten unsere "Bambinis" den Weg in eine Reise durch die Dunkelheit. "Bewaffnet" mit zahlreichen Eltern und Fackeln erkundeten sie die Umgebung des Sportplatzes. Ein sehr schönes  Erlebnis für die Kinder. 

 

18.11.2011

 

Den Spaß am Bewegen fördern


Erstmals gibt es beim SV Rednitzhembach einen jungen „FSJ-ler“  

REDNITZHEMBACH  - Das hat es beim SV Rednitzhembach noch nie gegeben: Mit Dominik Pompe, 18, hat der Sportverein erstmals einen jungen Mann in seinen Reihen, der ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ) absolviert.

Quelle: R. Gerner (Schwabacher Tagblatt)

Was ist ein Slalom? Timo schaut zunächst ein wenig verständnislos auf die sechs einzelnen Zeitungsblätter, die Dominik Pompe in regelmäßigen Abständen vor ihm ausgelegt hat. „Einmal links und einmal rechts herum“, erklärt Pompe. Doch Timo läuft geradeaus über die Zeitungsblätter hinweg, kehrt um und übergibt seinen Ball, der den Staffelstab symbolisiert, an den nächsten.

Vorschulkinder lernen aber schnell. Kaum hat das erste Mädchen den Slalomparcours richtig umrundet, wissen auch die anderen, was Sache ist. „Noch einmal“, fordern sie von Dominik Pompe. Der lässt sich nicht lange bitten.

Der 18-jährige Rednitzhembacher absolviert derzeit ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ). Er tut dies über die „Bayerische Sportjugend“ (bsj) beim heimischen SV Rednitzhembach und sieht dies als Vorbereitung auf Studium und Beruf. Denn Pompe, der im Frühjahr dieses Jahres sein Abitur am WEG in Schwabach gebaut hat, will einmal Sportlehrer werden.

Wie es ist, mit Kindern umzugehen, kann Pompe schon einmal einüben. Die oben beschriebene Trainingsstunde im katholischen Kindergarten Rednitzhembach ist nur ein kleiner Teil seines 38,5 Stunden umfassenden Wochenprogramms. Der 18-Jährige ist auch regelmäßig im evangelischen Kindergarten und im Awo-Kindergarten zu Gast. Er trainiert und coacht die E-1- und die E-3-Junioren-Fußballer der „Hembis“ und führt seit kurzem zwei Arbeitskreise Basketball in der Grund- und Mittelschule. Freitags leitet er die Kraft- und Ausdauerübungen der Wettkampfturnerinnen. Und wenn dann noch Zeit ist, bringt er die „think-red“-Internetseite der Juniorenfußballer auf den neuesten Stand.

Neue Herausforderungen

Fast stündlich steht Pompe vor neuen Herausforderungen. Basketball ist ganz neu in Rednitzhembach. Bei den Turnerinnen geht es hin und wieder schon in Richtung Leistungssport. Bei den E-Junioren-Kickern werden die Fußball-Grundlagen gelegt. Und bei den Vorschulkindern im Kindergarten will Pompe einfach „den Spaß an der Bewegung fördern“. Das sei dringend nötig: „Denn wenn ich eine Umfrage mache, was die Kids am liebsten machen, dann sagt die Hälfte Fernsehen oder Computerspiele.“

In der Spiel- und Sportstunde im Turnraum gibt der 18-Jährige ganz schön Gas. Es wird gerannt und gefangen, geworfen und gedribbelt auf Teufel komm’ raus. Pompe lässt die Fünfjährigen mit den Füßen und Zehen eine Zeitungsseite zusammen- und wieder auseinanderfalten und später durch Reifen springen. Einmal pro Woche ist er in jedem Kindergarten zu Gast. Und schon jetzt verspricht er für jede neue Übungseinheit neue Spiele und neue Übungen.

Kinderpflegerin Sabine Schmidt, die die Sportstunde verfolgt, ist schon jetzt begeistert: „In unserem Kindergartenalltag ist das für die Kinder ein richtiges Highlight.“ Möglicherweise haben aber nicht nur die Kinder etwas von der neuen Sportstunde. Möglicherweise profitiert mittelfristig auch der SV Rednitzhembach. In Form von neuen Mitgliedern. Eine typische Win-Win-Situation.

 

Quelle: Schwabacher Tagblatt (R. Gerner)

07.11.2011

 

Erste Sportstunde im AWO Kindergarten Rednitzhembach

Kinder mit Freude an Bewegung und Sport:

"Ballgefühl, Koordination und Spaß an Bewegung", so lauten die Lernziele der ersten Übungsstunde im AWO Kindergarten. Die Kinder erfreuten sich an den neuartige Spiel- und Übungsformen (z.B. mit Zeitungen und Gymnastikbällen) zum Thema Sport und Gesundheit. Unter der Leitung des FSJ´lers Dominik Pompe, konnten sich die Vorschulkinder am Ende dieses Tages nochmal richtig austoben.

 

 

Wöchentliche Übungsstunden im Überblcik:

AWO Kindergarten: Dienstag 14.00 Uhr

Katholischer Kindergarten: Mittwoch 9.00 Uhr

Evangelischer Kindergarten: Mittwoch 14.00 Uhr

 

18.10.2011

 

Beginn der Basketball AG an der Grund- und Mittelschule Rednitzhembach

Seit heute 13.15 Uhr startet das Projekt Basketball AG an der Schule in Rednitzhembach unter der Leitung des FSJ´ler Dominik Pompe. In der ersten Übungsstunde sollten sich die Kinder besser kennenlernen und Gefühl für die Technik des Dribblings bekommen.

Die Basketball AG findet ab sofort immer Dienstag und Donnerstag ab 13.15 Uhr bis 14.45 Uhr statt. (Wer Interesse hat bitte melden bei Dominik Pompe 09122/62743) 

17.10.2011

 

 

 

 

 

 

 

Kooperation zwischen dem SV Rednitzhembach und den drei Kindergärten

in Rednitzhembach


Idee bzw. Konzeption:

Der Elementarbereich (3- 6- Jährige) und dessen Förderung liegt dem SV Rednitzhembach sehr am Herzen. Durch den FSJ´ler Dominik Pompe und dessen regelmäßigen Bewegungsangebot baut der SV Rednitzhembach eine Kooperation zwischen Kindergarten und Sportverein auf.

Ab nächster Woche wird wöchentlich eine Ballspielstunde (organisiert und durchgeführt durch den FSj´ler) für die Kinder im AWO, evangelischen und katholische Kindergarten stattfinden.

AWO Kindergarten: Dienstag 14.00 Uhr

Katholischer Kindergarten: Mittwoch 9.00 Uhr

Evangelischer Kindergarten: Mittwoch 14.00 Uhr

In den Ballspielstunden sollen die Kinder in die großen Ballsportarten eingeführt werden und durch verschiedene Spiel- und Übungsideen für Sport begeistert werden.

 

12.10.2011

 

Brose Baskets in besonderer Mission


Der SV Rednitzhembach ist breit aufgestellt: Fußball, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Radsport, Triathlon, Taekwondo, Stockschießen, Tischtennis und Turnen/Gymnastik bietet der 1300 Mitglieder zählende Sportverein an. Möglicherweise kommt demnächst Basketball hinzu. Der Anstoß dazu kommt von ganz oben: Mitglieder der Brose Baskets Bamberg, der derzeit mit Abstand besten deutschen Basketballmannschaft, trainierten gestern mit Dritt-, Viert- und Fünftklässlern in der Rednitzhembacher Schulturnhalle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Zitrone“ ist das Zauberwort. Wenn Sebastian Böhnlein „Zitrone“ ruft, dann ist Schluss mit Dribbeln, Passen und Werfen. Dann halten die Kinder ihren Basketball ganz fest. Gut so, denn dann können die Trainer die Anweisung für die nächste Übung geben.


Sebastian Böhnlein arbeitet hauptamtlich im Jugendprogramm der Brose Baskets. Und er ist auch im Auftrag des Bayerischen Basketballverbands unterwegs. Seine Mission: Die Randsportart Basketball in Deutschland populärer zu machen. Böhnlein und drei weitere Jugendtrainer der Brose Baskets – Lucas Wagner, Marc Völkel und Jonas Stangenberg – kümmern sich einen Vormittag lang in Rednitzhembach um rund 120 Kinder. Heute Rednitzhembach, morgen Bad Aibling, übermorgen Coburg. Böhnlein kommt gerade zu Schuljahresanfang viel herum im Freistaat. Langfristig soll Basketball auf ein breiteres Fundament gestellt werden. Je mehr Masse, desto besser die Spitze, so lautet die Philosophie.

 

 

Doch wie kamen die Brose Baskets ausgerechnet nach Rednitzhembach, einem bislang weißen Fleck auf der Basketball-Landkarte? Die Idee, hier mit einer Schul-AG Basketball zu starten, stammt von Katharina Frank. Die International Business School, die vor kurzem für den Sportverein eine Stärke-/Schwäche-Analyse erstellt hat, stellte den Kontakt nach Bamberg her, und schon konnte es losgehen.

Zumal es beim SV Rednitzhembach seit Beginn des Monats einen Ansprechpartner gibt: Dominik Pompe ist der erste, der beim Sportverein ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ) absolviert. Der lizenzierte Fußball- und Breitensport-Übungsleiter, der einmal Sport studieren will, versucht Kindergartenkinder für (Ball-)Sport zu begeistern. Und er will neben seiner Tätigkeit als Fußballtrainer der E-Junioren auch nachmittags an der Schule ein Basketballtraining anbieten.

Mittelfristig soll diese Schul-AG dann in eine neue Abteilung des Vereins übergehen. „Wir geben den Impuls und kommen vielleicht auch einmal im Jahr, aber getragen werden muss Basketball natürlich von den Leuten vor Ort“, erklärt Sebastian Böhnlein von den Brose Baskets.

 

Quelle: Schwabacher Tagblatt (R. Gerner)

11.10.2011

 

 

Dominik Pompe beginnt sein freiwilliges soziales Jahr beim

SV Rednitzhembach


Seit 01.09.2011 startet Dominik Pompe als erster FSJ`ler beim SV Rednitzhembach sein freiwilliges soziales Jahr im Sport. Nach den drei Ausbildungswochen zum Übungsleiter C- Breitensport (Kinder und Jugend) wird Dominik den Verein durch seine Tätigkeiten in diversen Bereichen unterstützen.

 

Was ist eigentlich ein freiwilliges soziales Jahr im Sport und welche Aufgaben sind damit verbunden?

Die Tätigkeiten liegen in den Bereichen Bewegung, Spiel und Sport für Kinder und Jugendliche. Beispielsweise können das sein: 
• Gestaltung und Durchführung von Trainingseinheiten,
• Einsatz bei der Wettkampfbetreuung,
• Mitarbeit bei Spielfesten, Trainingslagern, Sportschnupperveranstaltungen, Sportturnieren,
• Einsatz in Schulen und Kindergärten für ein sportliches Zusatzangebot,
• Angebote nichtsportlicher Art wie z.B., Ferienfreizeiten, Hausaufgabenbetreuung in der Schule, Jugendtreff
• Einsatz in den Geschäftsstellen der Einsatzstelle, z.B. Verwaltungstätigkeiten.

 

01.09.2011

 

 

Trainerlehrgang absolviert


Dominik, Michael, Antonio, Dominik, Andi, DominikSie haben es geschafft! Nach gut einem Jahr Arbeit haben sechs Teilnehmer des SV Rednitzhembach erfolgreich den Trainerlehrgang absolviert. Wir freuen uns über den Erfolg und beglückwünschen unsere neuen lizensierten Trainer. Von links nach rechts: Dominik, Michael, Antonio, Dominik, Andi und Dominik!

 

 

 

 

 

 

 11.05.2010

 


Partnertreffen der SpVgg Greuther Fürth in Rednitzhembach


C-Jugend SVR mit Mike Büskens, Mirko Reichel und Konrad Fünfstück Seit gut einem Jahr ist der SV Rednitzhembach Jugendpartnerverein der SpVgg Greuther Fürth. Zusammen mit sechs weiteren Vereinen aus der Region gehören die Rednitzhembacher zu einem ausgewählten Kreis von exklusiven Jugendpartnern.

In diesem Kreis fand bisher zweimal ein Partnertreffen in Fürth statt, bei dem der Jugendkoordinator Konrad Fünfstück und der Organisator Nachwuchsleistungszentrum Ingo John, die Trainer und Betreuer der Partnervereine in sportlicher Methodik schulen.

Das dritte Treffen der Partner fand zum erstenmal bei einem Partnerverein selbst statt und das war der SV Rednitzhembach. Zu unserer großen Freude konnten wir neben dem Vizepräsidenten der SpVgg und Leiter des Nachwuchszentrums, Günter Gerling, sowie den Koordinator und Organisator auch das Trainerteam der Lizenzmannschaft, Mike Büskens und Mirko Reichel, willkommen heißen.

Der Assistenztrainer des Profiteams übernahm dann auch gleich die Trainingsarbeit exemplarisch mit der C-Jugend des SV Rednitzhembach. Konrad Fünfstück, Jugendkoordinator der SpVgg, moderierte die Übungen und gab den anwesenden Trainern wertvolle Tipps und Hinweise für die tägliche Arbeit mit ihren Mannschaften.

C-Jugend SVR in einer ÜbungseinheitBeginnend mit den Aufwärmübungen, zeigten beide Anwendungen und Beispiele, die sowohl für die jugendlichen Fußballerinnen und Fußballer, wie auch für die anwesenden Trainer hilfreich waren. Ziel der über einstündigen Trainingseinheit war es, die Vierer-Abwehrkette den Jugendlichen zu vermitteln und den Trainern bei der Einführung dieses Spielsystems eine Anleitung zu geben.

Die Jungs und Mädels aus Rednitzhembach setzten die zum Teil ungewöhnlichen und neuen Anforderungen sehr schnell und einsatzfreudig um. Der Ausgleich der Übungseinheit aus Koordination und Spielsystematik hat den teilnehmenden Jugendlichen viel Freude und den anwesenden Trainern viel Erkenntnis gebracht.

Im zweiten Teil des Partnertreffens konnte der SV Rednitzhembach sein Think-Red-Konzept den anwesenden Partnern und dem Team der SpVgg präsentieren. Bevor im dritten Teil des Abends die beiden Trainer aus der Profimannschaft Rede und Antwort standen.

Mike Büskens (rechts) und Mirko Reichel (mittel) beim Talk

Natürlich war das Interesse an "Euro-Fighter" Mike Büskens groß, der als Spieler mit Schalke 04 den UEFA-Pokal und zweimal den DFB-Pokal gewonnen hat. Und der sympathische Trainer vom Niederrhein (gebürtiger Düsseldorfer) gab gerne und ausführlich Auskunft und erzählte aus seinen Erfahrungen und Erlebnissen.

Die anwesenden Gäste waren auch erstaunt darüber, wie ähnlich doch zum Teil die Aufgaben und Anforderungen an Profitrainer im Vergleich zu den Aufgaben von Jugend- und Amateurtrainern sind. Mit den beiden erfahrenen Profis Mike Büskens und Mirko Reichel erlebten die Zuhöhrer sehr kurzweilige und interessante Momente und erlangten Einblick in die Welt des bezahlten Fußballs.

Für den SV Rednitzhembach war diese Veranstaltung ein Highlight in dieser Saison.

 

01.05.2010

 


Mini WM in Rednitzhembach


GhanaREDNITZHEMBACH (stt) – Dass nach dem Finale am 11. Juli in Johannesburg so die Bilanz der Fußball-Weltmeisterschaft aussehen könnte, das ist eher unwahrscheinlich. Die Mini-WM des Bayerischen Fußballverbandes im Kreis Neumarkt/Jura aber endete exakt mit diesem Ergebnis. 24 U13-Juniorenmannschaften kämpften beim SV Rednitzhembach als Nationalteams in der Originalgruppenbesetzung des FIFA-Turniers um den WM-Titel. Fiktiv zwar, aber mit echtem Einsatz und heißem Herzen.

Gesichter schwarz bemalt

Mannschaft und Betreuer des BSC Woffenbach hatten sich nämlich mit Faschingsfarbe deutlich als Vertreter des schwarzen Kontinents zurecht gemacht. Die Wolkersdorfer wollten ihr Äußeres ebenfalls der vertretenen Nation annähern. Passend zu den goldenen Trikots mit der Aufschrift »Australien« hatten sich die Spieler aus dem Schwabacher Stadtteil ihre Haare gelb gefärbt.

AustralienDer zwölfjährige Matthias Wittmann war sogar fast ein authentisches Mitglied der Mannschaft von Down-Under. Immerhin war er erst kurz vor dem Turnier von einem eineinhalbjährigen Australienaufenthalt nach Wolkersdorf zurückgekehrt. Sein Vater hatte auf dem fünften Kontinent als Brückenkonstrukteur gearbeitet.Einige Teams waren mit der Fahne des von ihnen vertretenen Landes angereist. Der TSV Wolkersdorf hatte sich aus australischen Fähnchen sogar eine riesengroße Decke gebastelt, in die sich die gesamte Ersatzbank hüllen konnte. Die JFG Franken-Jura schwenkte zwei große mexikanische Flaggen.

Noch aufwändiger hatte sich Rednitzhembach II vorbereitet. Die Spieler hatten ein großes Willkommensbanner gemalt, das die angereisten Teams zwischen den Fahnen der WM-Nationen herzlich in Rednitzhembach begrüßte. Die Auslosung hatte nämlich ergeben, dass der Gastgeber der Mini-WM tatsächlich das Gastgeber-Team der großen WM zu vertreten hatte. »Deshalb haben wir uns die Original-Trikots Südafrikas besorgt«, hieß es aus der Mannschaft stolz.

SiegerteamsDoch Kleidung allein macht noch keine guten Fußballer. Südafrika verlor in der Gruppe A alle drei Spiele und wurde mit null Punkten Gruppenletzter. Rednitzhembach I machte es wesentlich besser. Als »Republik Korea« erkämpfte das erfahrenere Hembacher Nachwuchsteam gegen den TSV Heideck als Nigeria, die JFG Schwarzachtal in den Farben der Argentinier und die JFG Reichswald als die Vertreter Griechenlands sieben Punkte und den Gruppensieg. Die Rednitzhembacher schafften es ebenso wie der SC 04 Schwabach für Algerien ins Viertelfinale, wo für beide Endstation war. Hembach unterlag Dänemark. Der SC 04 verlor gegen Kamerun alias 1. SC Feucht. Im Endspiel nahm ein anderes Team aus der Goldschlägerstadt dafür aber Revanche. Denn die DJK Schwabach repräsentierte Weltmeister Dänemark.

 

 

 

Peter Fante Red's Cup 2009


Nick, Tim, Leander, Mario, Flo, Jan, Yannick, Dominik, Maximilian und MaxAm 18./19. Juli fand auf dem Sportpark Am Harmer Berg des SV Rednitzhembach das Jugendturnier Peter Fante Red‘s Cup 2009 statt. Aus ganz Mittelfranken folgten 39 Vereine mit insgesamt 63 Mannschaften der Einladung von Think Red, der Initiative für Jugend und Fußball im SVR, nach Rednitzhembach. Darunter befanden sich auch u. a. zwei Mannschaften des Jugenpartnervereins des SVR, der SpVgg Greuther Fürth.

 

In einer bravourös organisatorischen Leistung fanden am Samstag und am Sonntag zusammengenommen 11 Turniere auf drei Plätzen statt, so dass fast immer drei Turniere gleichzeitig gespielt wurden. Alle Altersklassen, von der U7 bis zur U19, spielten auf dem Kleinfeld und zwar pauschal 16 Minuten (2 x 8). Der An- und Abpfiff erfolgte zentral, so dass immer Spielbetrieb herrschte. 

 

Der Wettergott hatte mit den Organisatoren weitestgehend ein Einsehen. Zwar war es für die Jahreszeit einfach zu kühl und man hätte Heißgetränke anstatt Erfrischungsgetränke ausschenken können, doch bis auf geringen Niederschlag blieben die zahlreichen Zuschauer und Sportler von Regen verschont. 

 


Den an beiden Tagen über 1.000 Gästen wurde dann auch ein entsprechend sportliches Programm mit hohem Unterhaltungswert geboten. So erlebten die Zuschauer spannende Partien unter Mitwirkung von namhaften Vereinen z. B. aus Nürnberg, Fürth, Neustadt, Baiersdorf und den bekannten Lokalmatadoren aus der Nachbarschaft mit teilweise überraschendem Ausgang. 

 

Der Peter Fante Red‘s Cup 2009, gesponsert von der Mineralölhandel, Altöl- und Abfallentsorgung Peter Fante GmbH, wurde zum ersten mal von Think Red organisiert. Dank der kräftigen Unterstützung und dem Einsatz vieler Eltern und Freunde konnte eine umfangreiche Bewirtung und ein reibungsloser Ablauf ermöglicht werden. Ziel war es, alle Altersklassen an einem Wochenende in Rednitzhembach zu vereinen und für den Fußball zu werben. 

 

Dass dies gelungen war, zeigten die vielen fröhlichen und zufriedenen Gesichter der jungen männlichen und weiblichen Fußballspieler, die alle mit einem Red-Shirt mit Erinnerungsaufdruck und einer Urkunde nach hause gingen. Jeder sollte sich als Sieger fühlen und gemessen an dem vielfältig spontanen Wunsch, nächstes Jahr wieder dabei sein zu dürfen, scheint dies auch bei den Jugendlichen angekommen zu sein.

 


Weitere Impressionen vom Peter Fante Red's Cup 2009